25 Dinge, die Sie über Wien wissen sollten.

Ein Bummel durch die größte Stadt Österreichs, die Stadt der Musik, ist wie eine Zeitreise in die Vergangenheit und eine Unterrichtsstunde. Sie können den Spuren von Mozart, Beethoven, Haydn oder Schubert nachspüren – oder an einem der vielen Bälle der Stadt entlang ihrer Kompositionen walzen. (Wenn Sie fertig sind, vergessen Sie nicht, etwas Wiener Kaffee und einen Hot Dog aufzufüllen.) Lesen Sie weiter, um weitere Fakten über Wien zu erfahren.

  1. Ein Militärlager mit dem Namen Vindobona wurde errichtet, in dem Wien um 50 n. Chr. Liegt. 881 tauchten jedoch die ersten Dokumente mit dem Namen Wenia auf [PDF]. Es wurde als Stadt im Jahr 1137 erwähnt und das Stadtrecht wurde im Jahr 1221 erteilt.
  2. 1805 und 1809 besetzte Napoleon Wien, und beide Ereignisse betrafen Ludwig von Beethoven. Der erste unterbrach die Premiere von Fidelio, seiner einzigen Oper. Und während der Belagerung Napoleons am 10. Mai 1809 versteckte sich das Wunderkind, das allmählich sein Gehör verlor, mit Kissen über den Ohren im Keller seines Bruders Carl, damit das Geräusch der Granaten, die nach draußen fielen, nicht noch mehr Schaden anrichtete.
  3. Wien liegt technisch in zwei unterschiedlichen Klimazonen. Es liegt direkt an der Grenze des gemäßigten mitteleuropäischen Übergangsklimas und der trockeneren pannonischen Zone.
  4. Der deutsche Name für Wien ist Wien. Also ja, das heißt, Österreichs berühmtestes Gericht, das Wiener Schnitzel, bedeutet Wiener Schnitzel. Die richtige Portion des Gerichts ist paniertes Kalbfleisch mit einer Beilage Petersilienkartoffeln oder einem Kartoffelgurkensalat.
  5. Die Wiener Spanische Hofreitschule hält die Renaissance-Tradition des Pferdesports in der Haute École seit mehr als 450 Jahren aufrecht. Der Name der Einrichtung bezieht sich auf die Pferde, die im 16. Jahrhundert von der spanischen Iberischen Halbinsel eingeführt wurden – die heutigen Lipizzanerhengste sind Nachkommen dieser Pferde.
  6. Die Wurzeln der berühmten Wiener Sängerknaben reichen bis ins Jahr 1498 zurück [PDF]. Wolfgang Amadeus Mozart arbeitete mit dem Chor und Franz Schubert war einst Mitglied. Im Jahr 1918 wurde die Gruppe eine private Institution und ihre imperialen Uniformen wechselten zu Matrosenanzügen. Mittlerweile gibt es mehr als 100 Jungen im Alter von 10 bis 14 Jahren aus 30 Ländern, die in vier Chöre aufgeteilt sind und jährlich mehr als 300 Vorstellungen geben
  7. Im Laufe eines Jahrhunderts schwankte die Bevölkerung Wiens zwischen 2 Millionen (Höchststand 1910) und 1,48 Millionen (1987). Im Oktober 2014 lebten hier rund 1,8 Millionen Menschen.
  8. Das Wiener Riesenrad wurde 1897 zu Ehren des Goldenen Jubiläums von Kaiser Franz Josef I. erbaut. Ein Jahr später, aus Protest, um die Aufmerksamkeit auf die Armen der Stadt zu lenken, hing sich eine Frau namens Marie Kindl vor die Tür eine der Kabinen. Bis 1916 wurde eine Abbruchgenehmigung ausgestellt, aber es fehlte das Geld, um sie tatsächlich zu zerstören. 1944 wurde es niedergebrannt, im nächsten Jahr wieder aufgebaut und 1947 wieder in Betrieb genommen.
  9. Die Schneekugel wurde 1900 in Österreich erfunden, als Erwin Perzy versuchte, die Glühbirne zu verbessern – er fügte Wasser und Grießflocken hinzu, in der Hoffnung, dass das Licht von ihnen reflektiert und ein helleres Leuchten erzeugt. Das ist nicht geschehen, aber der Effekt war bemerkenswert. Die Massenproduktion begann 1905 in Wien durch seine Firma Original Vienna Snow Globes, und die Flocken fallen noch heute. Das von seinem Enkel Erwin Perzy III geführte Familienunternehmen fertigte maßgeschneiderte Globen für Bill Clinton, Ronald Reagan und die Töchter Sasha und Malia Obama.

 

  1. Die 521 Quadratmeilen des Wienerwalds sind Heimat von 2.000 Pflanzenarten und 150 Vogelarten. Mindestens zwei vom Aussterben bedrohte Arten – Uraleulen und grüne Eidechsen – haben den Wald heimisch gemacht.

 

  1. Die österreichische Stadt beherbergt seit 1965 die Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC). Obwohl der Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York City liegt, befindet sich eines ihrer Hauptbüros ebenfalls in Wien. Das Gebäude dient als Basis für die Internationale Atomenergiebehörde der Vereinten Nationen und das Büro für Drogen- und Verbrechensbekämpfung.

 

  1. Wien ist nach Melbourne (Australien) die zweitlebenswerteste Stadt der Welt. Dies geht aus der Studie der Economist Intelligence Unit hervor, die 30 Faktoren umfasst, die von Sicherheit und Bildung bis hin zu Infrastruktur und Gesundheitsversorgung reichen.
  2. Fast 3 Millionen Menschen besuchen jährlich die berühmteste Kirche der Stadt, den Stephansdom, der im 12. Jahrhundert erbaut wurde. Dreizehn Glocken hängen vom höchsten Turm, der 448 Fuß hoch ist und über 343 Stufen erreichbar ist. Aber es ist die Pummerin-Glocke im 224 Fuß hohen Turm, die zufällig die zweitgrößte freischwingende europäische Kirchenglocke ist. Die Komponisten Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart haben beide in der Kirche gearbeitet.
  3. Seien Sie die Schönheit des Balls: In der österreichischen Hauptstadt finden jedes Jahr mehr als 450 Bälle statt. Die Wiener Ballsaison dauert von Silvester bis Faschingsdienstag (Dienstag vor Aschermittwoch). Das heißt, es gibt ungefähr 2000 Stunden Balltanz pro Jahr.
  4. Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker ist eines der heißesten Tickets der Stadt. Die besten Plätze kosten bis zu 1200 US-Dollar. Die diesjährige Show wurde von 50 Millionen Zuschauern in 90 Ländern im Fernsehen gesehen. Und Sie haben die absolute Null-Chance, 2017 ein Ticket zu erhalten. Die Namen müssen per Zufallsziehung ausgewählt werden, um die Möglichkeit zu haben, Tickets zu kaufen – und der Eintrittszeitraum endet am 29. Februar.
  5. Kaffee ist für Österreicher mehr als nur Koffein – er ist Teil ihres Erbes. Tatsächlich wurden die Wiener Kaffeehäuser, die im 17. Jahrhundert entstanden sind, zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO erklärt, da sie ein Ort sind, an dem „Zeit und Raum verbraucht werden, aber nur der Kaffee auf der Rechnung steht“.
  6. Die Hügel mögen in Salzburg lebendig gewesen sein, doch die durch The Sound of Music berühmt gewordene Maria von Trapp wurde tatsächlich am 26. Januar 1905 in Wien geboren.
  7. Auch in Wien geboren? Der Schauspieler Christoph Waltz, der die meiste Zeit seiner Karriere in Europa verbracht hat, bis er 2009 eine Hauptrolle in Quentin Tarantinos Inglorious Basterds bekam. Der österreichisch-deutsche Schauspieler ist seit 2011 in The Green Hornet, 2012 in Django Unchained, 2014 in Big Eyes, 2015 in The Big Eyes zu sehen Spectre und ist für zwei weitere Bond-Filme angemeldet.
  8. Wien ist die einzige Welthauptstadt mit Prahlerrechten, die innerhalb ihrer Stadtgrenzen „bedeutende Mengen“ Wein produziert. Mit 1730 Hektar „Weinanbaufläche“ gibt es mehr als 320 Winzer. 85 Prozent des produzierten Weins sind Weißweinsorten.
  9. Bis 2050 wird die Lebenserwartung in der Stadt für Frauen 89 Jahre und für Männer 85 Jahre betragen. Im Jahr 2013 betrug die Lebenserwartung im Land 81 Jahre und weltweit 71 Jahre.
  10. Die 21 km lange Donauinsel wurde 1981 zur Stärkung des Wiener Hochwasserschutzsystems eröffnet und hat sich zu einem erstklassigen Erholungszentrum entwickelt, mit einem 820 Fuß großen Familienstrand, einem (kostenlosen!) 53.820 Fuß großen Wasserpark und einem Kletterpark wo Gäste 33 Fuß in die Luft aufsteigen können.
  11. Schonbrunn, das größte Schloss Österreichs, ist seit 2003 einer der meistbesuchten Orte in Wien. Aber Sie können das Erlebnis trotzdem persönlich gestalten. Die 1798 Quadratmeter große Grand Suite mit zwei Schlafzimmern kann gemietet werden – mit Preisen von rund 1500 USD pro Nacht. Aber wie können Sie die Fähigkeit, zu sagen, dass Sie in der ehemaligen kaiserlichen Residenz von Kaiser Franz Joseph und Kaiserin „Sisi“ Elisabeth übernachtet haben, belasten?
  12. Wenn Sie sich nicht auf einen palastartigen Aufenthalt einlassen möchten, sind die Gärten rund um das Schloss Schönbrunn ebenso majestätisch – und kostenlos. Der seit 1779 für die Öffentlichkeit zugängliche Garten im Barockstil umfasst ein Labyrinth, einen Zoo, römische Ruinen, den Neptunbrunnen und eine Gloriette auf einem Hügel mit weitem Blick über das gesamte Gelände.
  13. Der Film von 1949 Der Dritte Mann wurde als der „wichtigste“ Film über Wien bezeichnet. In jüngerer Zeit wurde auch Richard Linklaters Before Sunrise in der Hauptstadt gedreht. Und obwohl der Amadeustook-Platz, der 1984 mit dem Oscar ausgezeichnet wurde, in Wien gedreht wurde, wurde er in der Tschechischen Republik gedreht, weil laut Milos Forman die „Straßen Wiens voller Boutiquen, Asphalt, Stahl, Glas und Plastik sind … Wien ist es auch wahnsinnig teuer. “
  14. Wenn Sie einen Hot Dog an einem der bekanntesten Wiener Hot Dog-Stände bestellen, antworten Sie, ob Sie den süßen Kremser-Senf oder den scharfen Estragon bevorzugen. Anbieter können es auf süß (süß) oder scharf (scharf) kürzen. Einer der beliebtesten Kioske ist der Würstelstand am Hohen Markt in der Altstadt.